a

Lorem ipsum dolor amet, modus intellegebat duo dolorum graecis

Follow Us
LOGIN
  • Ihr Warenkorb ist leer.

Wobbelturnen

Wobbelturnen(R) ist mehr als nur Turnen auf und um einen Wobbel. Es ist eine Kombination aus spielerischen Bewegungsübungen, Gleichgewichtsübungen, Kooperationsübungen und jeder Menge Spaß.

 

Eine Wobbelturneneinheit besteht aus einem Wechsel zwischen aktiven und passiven Phasen, in denen Gleichgewicht, Anspannung und Entspannung im Mittelpunkt stehen. In den aktiven Phasen wird gewobbelt, geschaukelt, entdeckt, ausgetestet, gekrabbelt, gesprungen und vieles mehr.

Während der Wobbelturneneinheit bekommt jedes Kind sein eigenes Wobbelboard und seine eigene Matte von uns gestellt.

Warum sollte ich mein Kind wobbeln lassen?

Wobbelturnen fördert:
  • die allgemeine körperliche und geistige Gesundheit
  • das Gleichgewicht
  • die grobmotorischen Fähigkeiten
  • ein größeres Selbstbewusstsein
  • die Entwicklung der Muskelkraft
  • die Fähigkeit sich zu entspannen und Dinge loszulassen
  • die Steigerung der Kreativität, Arbeitshaltung und Konzentration durch gleichzeitige Stimulation der linken und rechten Körperhälfte beim wobbeln
  • die positive Verbindung zwischen Eltern und Kind während der Wobbelturneneinheit
Wobbelturnen kann helfen bei:
  • Konzentrationsproblemen
  • Gleichgewichtsproblemen
  • Nacken- und Rückenproblemen
  • Stressbeschwerden
  • (Ein-) Schlafproblemen
  • Unruhe bei Kindern

Jede Wobbelturnenstunde widmet sich einem Thema. Dies ermöglicht den Kindern, in eine andere Welt abzutauchen, das Wobbeln, ihr Gleichgewicht und ihre Sinne zu erkunden, wahrzunehmen und zu spüren.

Durch die kleine Gruppengröße beim Wobbeln stärken wir das Selbstvertrauen der Kinder, hören zu, warten ab, beobachten, sind kreativ und abenteuerlustig.

Die 2- bis 4-jährigen genießen die bewusste Wobbelturnenzeit – Qualitätszeit – mit ihrer Begleitperson. Gemeinsam wobbeln, bobbeln, balancieren, springen, erklimmen, kuscheln und an der sicheren Hand über sich hinauswachsen.

Begleitperson ist am Besten jemand, der das Vertrauen des Kindes genießt, den das Kind gern hat und der zusammen mit dem Kind in jeder Stunde in eine andere Fantasiewelt abtauchen möchte, denn auch Erwachsene dürfen mal Kind sein. Es muss nicht immer Mama sein – auch Papa, Oma, Opa, Tante oder Onkel dürfen die Kinder zum Wobbelturnen(R) aktiv begleiten – nur zuschauen wäre ja langweilig – un den Kindern macht es so gleich noch mehr Spaß.

Die 4- bis 8-jährigen Wobbelturnen(R) Entdecker wobbeln bewusst in kleiner Gruppe ohne Begleitperson. Die kurze Trennungsphase ist für dein Kind kaum spürbar. Durch die aktive Zeit und die Neugier trennen sich Kinder gern und wollen meist nicht abgeholt werden. Selbstvertrauen, vor der Gruppe sprechen, gemeinsam Wobbelturnen(R) und auch neue Freunde kennenlernen klappt dabei wie von selbst.

Beim Wobbelturnen(R) passiert so viel mehr, als das, was man sieht.  Während des Wobbelturnens wird das Kleinhirn und der präfrontale Cortex angesprochen. Das sind die Bereiche im Gehirn, die an kognitiven und emotionalen Funktionen beteiligt sind, wie Entscheidungen, Pläne, soziales Verhalten und Impuls. Motorische Entwicklung bei Kindern geht Hand in Hand und stärkt die soziale und emotionale Entwicklung und die Sprache, sowie kognitive Entwicklung. Der natürliche Drang sich zu bewegen ist bei kleinen Kindern einfach da um sich weiterzuentwickeln.

 

Das Wobbelboard

Das Besondere am Wobbel ist, dass er mit seiner undefinierbaren Form zum Fantasieren einlädt. Gerade wegen dieser undefinierbaren Form spornt er zum kreativen Denken an und sorgt dafür, dass er alles sein kann, was ein Kind in ihm sehen möchte.

Der Wobbel fördert das Spiel, das Gleichgewicht und die eigenen Kräfte. Er unterstützt spielerisch und zielgenau das Körpergefühl und die Balance. Durch die Nutzung des Wobbels als Trainingsgerät können Muskelgruppen gestärkt und gedehnt werden. Dies gilt für junge Kinder, wie auch für Erwachsene.

Kurs buchen